Mosaik-Gemeinschaft Riedstadt

Koran - Wort Gottes? von Gisela Lindauer

„Wahrlich, Jesus ist vor Allah wie Adam. Er erschuf ihn aus Erde, dann sprach Er zu ihm: «Sei!», und er war.“ (Sure 3, Vers 59)

Der Koran leugnet, dass JESUS Mensch und Gott ist.

„Und wegen ihrer Rede: «Wir haben den Messias, Jesus, den Sohn der Maria, den "Gesandten" Allahs, getötet»; während sie ihn doch weder erschlugen noch den Kreuzestod erleiden ließen, sondern er erschien ihnen nur gleich (einem Gekreuzigten);…“ (Sure 4, Vers 157)

Der Koran leugnet den Kreuzestod JESU

„Der Messias, Jesus, Sohn der Maria, war nur ein Gesandter Allahs und eine frohe Botschaft von Ihm, die Er niedersandte zu Maria, und eine Gnade von Ihm. Glaubet also an Allah und Seine Gesandten, und saget nicht: «Drei.» Lasset ab - ist besser für euch. Allah ist nur ein Einiger Gott. Fern ist es von Seiner Heiligkeit, dass Er einen Sohn haben sollte. Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist; und Allah genügt als Beschützer.“ (Sure 4, Vers 157)

Der Koran leugnet die Dreieinigkeit Gottes und Gottes Heilsplan für die Menschen durch JESUS.

Die Bibel - Wort Gottes

„Ich und der Vater sind eins.“ (Die Bibel, Joh. 10, 30)

JESUS ist Gott

Der Koran leugnet, dass JESUS Mensch und Gott ist.

„Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.“ (Joh.1:1-3)

„Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns.“ (Joh.1:14a)

JESUS wurde nicht geschaffen, er war schon immer da und durch ihn wurde alles erschaffen.

„Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele.“ (Mt. 20,28)

Der jüdische Feldherr und Geschichtsschreiber Flavius Josephus (geb. 37 n. Chr.) stellt fest, dass Jesus von Pilatus zum Kreuzestod verurteilt worden ist. (Flavius Josephus, Jüdische Altertümer, Fourier-Verlag, Wiesbaden 1985 Bd. 1 515 f; XVIII.3.3)

Außerbiblische Quellen bestätigen den Kreuzestod.

„Doch unsere Krankheit, er hat sie getragen, und unsere Schmerzen, er lud sie auf sich. Wir dachten, er wäre von Gott gestraft, von ihm geschlagen und niedergebeugt. Doch man hat ihn durchbohrt wegen unserer Schuld, ihn wegen unserer Sünden gequält. Für unseren Frieden ertrug er den Schmerz, und durch seine Striemen sind wir geheilt. Wie Schafe hatten wir uns alle verirrt; jeder ging seinen eigenen Weg. Doch ihm lud Jahwe unsere ganze Schuld auf. “ (Jes. 53, 4-6)

JESUS starb für unsere Schuld, damit wir wieder Gemeinschaft mit Gott haben können.